St. Ottilien
Nähmaschinen Museum

Irmgard Freimut für die

Pfarreiengemeinschaft Schongau

 

              Artikel zur  Fahrt am 20.6.2016

Die Halbtagesfahrt der Pfarreiengemeinschaft Schongau führte uns am 20. Juni nach

St. Ottilien. Dort besichtigten wir im Kloster eines von nur fünf deutschland- und zehn - europaweit existierenden  Nähmaschinenmuseen. Hier sind von insgesamt 700 von Bruder Aurelian gesammelten Exponaten aus aller Welt 380 ausgewählte und liebevoll restaurierte Maschinen ausgestellt. Der Bestand umfasst u.a. Kinder- und Puppennähmaschinen, die erste elektrische Nähmaschine von 1924, eine Designermaschine von 1957 und eine der ersten funktionstüchtigen Maschinen von 1866. Daneben zeigt die Ausstellung bei der Zeitreise durch 150 Jahre Geschichte Raritäten wie beispielsweise eine Kurbelsticknäh-maschine speziell für Paramentenstickerei, eine Adler zur Herstellung großer und schwerer Planen, Handschuh- und Schuhreparaturmaschinen. Die Klosterkirche vermittelt schon beim Eintreten mit den bewegten Weihwasserbecken den Geist des lebendigen Wassers in diesem ehrwürdigen Gotteshaus. Nach einem interessanten und entspannten Nachmittag brachte uns der Bus wieder nach Hause.

 

Schongau, den 22.6.2016

Irmgard Freimut

 


© 2007 Katholisches Stadtpfarramt - Verklärung Christi - Erstellung und Betreuung durch: Beratung & Design