Spendenbericht
aus Ghana
die Spenden überrollen Verena
weitere Bilder aus Ghana  im Fotoalbum

Hallo ihr alle Zuhause,

 

dieser Brief richtet sich vor allem an alle Spender, die mich so fabelhaft unterstützen, aber natürlich auch an alle anderen die mich gedanklich begleiten oder meine Arbeit hier in Ghana verfolgen.

Aufgrund von emailunfähigen Internetbedingungen die letzten Wochen und etlichen Planungsauf- und Abs, was die Lagerung und Verwendung der Sachspenden angeht, kann ich euch jetzt endlich mit Stolz den Stand der Lage präsentieren.

Die Sachspenden sind alle komplett (auch wenn ein Koffer mit ein bisschen Verspätung am Flughafen ankam) hier in Odumase angekommen und haben einen guten Monat in meinem Zimmer verweilen müssen. In diesem Monat hatte ich nicht nur ein Gespräch mit meinem Direktor und sogar in einem allgemeinen Mitarbeiter Meeting wurden die Sachspenden angesprochen (reden muss man hier teilweise echt viel, bevor etwas endlich endlich gut wird).

Seit dem 8. Mai sind meine Jungs wieder im Home und das Wochenende davor habe ich komplett den Spenden gewidmet: Im First-Aid Zimmer steht jetzt ein Tisch weniger, dafür ein riesen Regal mehr, in dem alle Fußballschuhe und die Trikots gemeinsam mit Flötensachen und anderem ihren Platz gefunden haben. Die Fußballschuhe und auch die Trikots werde ich einmal die Woche zum Spielen ausgeben - praktisch ein einmaliges Luxustraining. Ich muss noch genau herausfinden, wer alles akuten Bedarf an Schuhen hat und vor allem wem welche Schuhe passen, dann kann es (wahrscheinlich noch diese Woche losgehen).

Die Bastelutensilien haben ihren Platz im neuen Oratory Schrank im Lagerraum gefunden, den ich komplett ausgeräumt und neu organisiert wieder eingeräumt habe. Basteln steht immer Samstags auf dem Plan, wenn wir am Nachmittag das Oratory (Spielzeit) haben.

Und noch einen neuen Schrank haben meine Jungs gefunden, als sie aus den Ferien wiederkamen: Im Bügelzimmer (das einzige Zimmer in dem genug Platz war) steht seit neuestem der Spieleschrank, in dem neben schon vorhandenen Spielen auch die ganzen neuen Spiele ihren Platz gefunden haben. Ich habe mir ziemlich viel Mühe gemacht, für jedes Spiel eine Englische Anleitung zu schreiben, da Größtenteils nur Deutsche Erklärungen vorhanden waren. Die Verwaltung des Spieleschranks wird eine „responsibility“ (Verantwortlichkeit) für einen der Jungen, der jeden Term gewechselt wird. Ich bin schon sehr gespannt, ob das funktioniert und wie oft der Schrank aufgrund von Regelverstößen geschlossen bleiben muss. An einem Spiele-Nachmittag oder Abend werden wir mal alle Spiele ausprobieren, dass auch jeder (zumindest grob) weiß, wie jedes Spiel funktioniert.

Der letzte große Punkt waren dann noch die Bücherspenden. Eigentlich hätte ich sie einfach stempeln und in die Bücherregale stellen können. Wahrscheinlich wäre das aber nicht mal aufgefallen, bei dem Chaos, das in den Regalen herrschte. Folglich habe ich die Regale komplett ausgemistet, die Bücher und Hefte sortiert, die Regale geputzt und dann alles beschriftet wieder einsortiert. Ob ihr es glaubt oder nicht, die ersten Bücher wurden schon herausgenommen, bestaunt und angefangen zu lesen…

 

Soweit einmal von allen Neuerungen im Home, die sich durch die Sachspenden ergeben haben. Jetzt warten wir auf die letzten Jungs, die noch nicht zurückgekommen sind und dann kann ich ihnen endlich erklären, woher diese ganzen tollen neuen Sachen denn kommen. Nämlich von euch!!

Vielen Dank für eure Unterstützung, ihr habt einen Wirbel der Begeisterung ausgelöst, so viel sei verraten!

Ich melde mich dann mit Bildern vom Fußballtraining und Spielnachmittagen zurück!

 

Ganz liebe Grüße,

Eure Verena


© 2007 Katholisches Stadtpfarramt - Verklärung Christi - Erstellung und Betreuung durch: Beratung & Design